Werbungsdruck.de bietet Ihnen innovative und kreative Werbemöglichkeiten an.

Textildruck

Mit einem Textildruck können Sie tolle eigene oder vorgegebene Designs auf Ihre T-Shirts drucken lassen! Beim Bedrucken von Textilien sind im Gegensatz zum Papierdruck spezielle Farben und Behandlungsformen gefordert.

Um das Gewebe vollständig mit Farbe zu Füllen, ist ein hoher Gesamtfarbauftrag gefragt. Es gibt beim Textildruck mehrere Verfahren, um T-Shirts optimal zu bedrucken. Beim Flexdruck wird aus ein- oder mehrfarbigen Klebefolien ein Motiv ausgeschnitten und via Transferpresse auf das T-Shirt gebracht. Um die Klebefolien einwandfrei schneiden zu können, benötigt man einen Schneidplotter. Dieser Textildruck ist sehr kostengünstig, da nur wenig Druckfarben verwendet werden können. Eine Nachbehandlung ist nicht erforderlich.

Der Digiflex bedruckt eine Flexfolie mit Hilfe der Eco-Solvent Tinte. Auch hier braucht man zum Schneiden der Folie einen Schneidplotter. Das Motiv wird nach dem Bedrucken durch Hitze und Druck mit einer Transferpresse auf das T-Shirt gebracht. Vorher bringt man das Motiv allerdings noch auf eine Übertragsfolie auf. Dieser Textildruck bietet eine hohe Qualität und ist auch wirtschaftlich, falls nur wenig gedruckt wird.

Beim Textildruck mit der Flockdruck-Variante wird mit ein- oder mehrfarbigen Flockfolien, welche mit dem Schneidplotter geschnitten werden, ein Motiv ausgeschnitten und mit Hilfe einer Transferpresse auf das T-Shirt gedruckt. Um eine Flockfolie herzustellen, bestreut man eine Folie, welche mit Klebstoff beschichtet ist, mit Textilflocken. Leider gibt es die Flocken nur in wenigen Farben. Das Motiv wird bei diesem Textildruck mit Kleber über eine Schablone und Siebdruck aufgetragen und anschließend getrocknet und bestreut. Danach werden überschüssige Flocken entfernt.

Der Siebdruck ist sehr effektiv, verursacht im Gegenzug aber auch sehr hohe Fixkosten, da jede Farbe einzeln in einem Sieb angefertigt werden muss. Allerdings können hier alle Farben eingesetzt werden. Mit kleinen Tricks lassen sich Druckvorlagen mit Farbverläufen realisieren. Das Druckmotiv muss vorher in vier Grundfarben zerlegt (farbsepariert) werden. Das Drucken von feinen Raster ist hier nicht möglich, da die T-Shirts eine grobe Oberfläche haben.

Werbematerial Selbst Herstellen

Der Stoff kann beim Siebdruck direkt mit Farbe bedruckt werden, die Deckkraft und der Warengriff kann je nach Textilfarbe schwanken. Aber auch hier kann man das Ergibnis mit kleinen Tricks beeinflussen. Ein Druck mit lasierenden Farben auf dunklen T-Shirts ist unmöglich. Um bunte Vorlagen auf dunklen Hintergrund zu drucken, muss man mit dem Transferdruckverfahren arbeiten. Der Siebdruck ist am günstigsten, wenn viele T-Shirts bedruckt werden sollen. Er ist auch am beständigsten. Jeder Textildruck hat seine eigenen Vorzüge und kann individuell für Ihren T-Shirt Druck angewendet werden.